Flöte + Theorbe


„Ein Lied für den Morgen, eins für den Abend“

Musik von Stille und Freude

Ellen Czaya (Berlin) – Querflöte
Max Hattwich (Berlin) – Theorbe / Renaissancelaute

Lange bevor die Bilder laufen lernten, also bevor der Film auf die Leinwand kam, waren Musik und Malerei die emotional am direktesten wirkenden Medien.
Sie bestimmten die Bilder, die im Kopf der Zeitgenossen entstanden, Bilder von Jubel und Stille, flüchtige Momente in der Zeit.

Es erklingen Werke der europäischen Renaissance und des Barock.